Mittwoch, 21. September 2016

[REZENSION] DIE ZEITENBUMMLERIN VON LEONIE FABER

30134716
Quelle: goodreads.com


Klappenbroschur
Erscheinungsdatum: 01. April 2016
Seiten: 336
Preis: 9,99 €
ISBN: 978-3-426-51880-9
Verlag: Knaur (Verlagsgruppe Droemer Knaur)


VERLAGSTEXT
Haben Sie auch manchmal das Gefühl, dass die Zeit immer schneller vergeht, je älter Sie werden? Die Journalistin Josefine, 53 Jahre alt und frisch verlassen, soll erfolgreiche Aussteiger für einen Artikel über Entschleunigung interviewen. Sie selbst fühlt sich von ihrem durchgeplanten Alltag zunehmend gehetzt und beschließt spontan, mit dem Rad zu ihren Terminen zu fahren. Die Tour von Berlin über die Ostseeküste bis nach Norwegen wird zum Abenteuer und Extremtrip und belohnt sie schließlich mit etwas ganz Besonderem: der Begegnung mit sich selbst.


Josefines Reiseroute:
Berlin - Usedom - Lübeck - Bergen/Hardangerfjord (Norwegen)


"An einem glutheißen Julitag und mit einem vollbeladenen Citybike, bricht Josefine von Berlin-Mitte Richtung Ostsee auf. Sie fährt nicht nur über die Grenzen Deutschlands, sondern geht auch weit über ihre eigenen Grenzen hinaus - der Trip wird zur Sinnsuche, zu einem Selbstversuch, außerdem einem Abenteuer- und Extremtrip."

"Die Zeitenbummlerin" erzählt die Geschichte einer 52-jährigen Journalistin, die von ihrem Mann für eine jüngere Frau verlassen wurde. Dazu sage ich nur so viel: Hier wurden (leider) keine Klischees ausgelassen.

Josefine bleibt zwar weiterhin in dem gemeinsamen Haus wohnen, kann aber das Schlafzimmer nicht mehr betreten und die Küche immer nur für kurze Zeit. Sie leidet sehr unter der Trennung, denn ihrer Meinung nach, haben sie eine gute Ehe geführt. Auch im Laufe der Erzählung hat sich (meiner Meinung nach) kein Grund für die Trennung herauskristallisiert, und auch nach der Scheidung haben die beiden immer noch einen relativ guten Draht zueinander.
"Achtzehn Jahre Gleichtakt. Bei ihr und Robert. Achtzehn Jahre ein und ein unausgesprochenes 'für immer'."
Robert besitzt eine eigene Schreinerei in der er hochwertige Möbel herstellt und sie geht in ihrem Beruf als Journalistin voll auf. Die Ehe der beiden blieb kinderlos, was von beiden aber so gewollt war. War das im nachhinein ein Fehler? Und wieso gibt es auf einmal so viele verliebte Menschen auf der Welt? Sie waren plötzlich überall...
"Seit der Trennung schnäbelte und turtelte die ganze Welt."
Josefine ist selbständig, arbeitet aber momentan an dem Artikel "Glück der Langsamkeit" für die Zeitschrift "Soulbalance". Sie hat mehrere interessante Interviewpartner im Visier, die allerdings etwas weiter weg wohnen. Während eines Gesprächs mit der Chefredakteurin kommt Josefine (leicht umnebelt vom vielen Wein) die zündende Idee:
"Da müsste man eigentlich mit dem Fahrrad hinfahren".
Ihre Chefredakteurin ist sofort Feuer und Flamme:
"Eine geniale Idee! Eine Reportage über die Entdeckung der Langsamkeit, und die Journalistin entdeckt selbst die Langsamkeit!"
Schon kurze Zeit später ist die Facebookseite und der Blog online, denn Josefine soll natürlich die ganze Welt an diesem Trip teilhaben lassen. Diese schwitzt mittlerweile Blut und Wasser, denn sie ist völlig untrainiert, doch aus der Sache kommt sie nicht mehr heraus. Also schwingt sie sich auf ihr Citybike und die Reise kann beginnen.

Es spielt sich viel in Josefines Kopf ab, denn während sie fährt, kreisen ihre Gedanken um ihre zerbrochene Ehe und um ihre schwierige Kindheit. Ihr Vater, zu dem sie keinen Kontakt mehr hat, war Extremsportler und ihre Mutter ist sehr früh verstorben. Dieser Aspekt der Geschichte hat mir sehr gut gefallen, denn ihre inneren Dialoge fand ich sehr interessant, außerdem bekommt man einen wunderbaren Einblick in ihr Seelenleben.

Der eigentliche Grund für ihre Radreise ist der Artikel und so trifft sie sich mit interessanten Persönlichkeiten, die sich aus dem "Laufrad" befreit haben.

Zwei betagte Rentner, die Weltenbummler Bernhard und Michael, laden sie auf ihr Boot ein. Aus einem einfachen Interview wird eine Übernachtung mit guten Gesprächen und noch besserem Essen. 

Auch ihr Treffen mit dem Bestseller-Autor Jörg Weil verläuft anders als geplant. Aus einem einfachen Abendessen wird ebenfalls eine Übernachtung mit vielen überraschenden Einsichten, allerdings nicht von Josefines Seite.

Ihre letzte Station führt Josefine sogar bis nach Norwegen. Ungeplant, aber dennoch die beste Entscheidung ihres Lebens. Muna führt ein Aussteigerleben und weiß selbst nie so genau, wohin es sie als nächstes verschlägt. Das Treffen der beiden Frauen hat für Josefine ungeahnte Folgen. Auch hier geht es weit über das geplante Interview hinaus. 

Die Lebensgeschichten ihrer Interviewpartner fand ich eigentlich ganz interessant, aber letztendlich ist sie in ihren Erzählungen sehr oberflächlich geblieben. Ich hatte mir emotionalere und tiefgreifendere Einsichten gewünscht. Auf Josefines Leben hatten die Treffen aber Auswirkungen, die sich allerdings erst später in der Geschichte gezeigt haben. 

Ihr könnt euch sicher vorstellen, dass man mit einem Citybike auf so einer Reise allerhand erlebt, denn für solche Fahrten ist dieses Rad nicht ausgelegt. Daher passieren ihr einige Missgeschicke, welche ihr die Reise erschwert und mich zum Schmunzeln gebracht haben. 

Ich hatte mich sehr auf ihre Blog- und Facebookeinträge gefreut, allerdings konnte sie sich nicht wirklich darauf einlassen und hat es am Ende ganz eingestellt. Ich mag solche Passagen eigentlich sehr gerne, weil sie eine Geschichte auflockern. Ein paar wenige Notizbucheinträge und Handynachrichten findet man dennoch in dem Buch.
"Wenn du die Uhr nicht mehr ticken hörst, hast du den berühmten Flow-Zustand erreicht." 
Als ich das Buch das erste Mal in der Hand hatte, war ich von der Idee ebenso hingerissen wie von dem wunderschönen Buchcover. Solche Romane sind genau mein Ding, denn normal kann doch jeder. :-) Von meiner kleinen grünen Couch aus habe ich diese interessante Radreise sehr genossen, die Landschaftsbeschreibungen haben mich begeistert und man hält mit diesem Schmöker ein Buch in der Hand, dass sich leicht und angenehm weglesen lässt. An manchen Stellen hätte ich mir etwas mehr Tiefsinn gewünscht, aber mit ihrer spontanen Reise nach Norwegen hat sie bei mir wieder alles gut gemacht. Diesen Teil der Geschichte habe ich regelrecht aufgesogen und dank ihrer bildhaften Landschaftsbeschreibungen wurde ich kurzfristig von meiner Couch ins wunderschöne Norwegen gebeamt. Auch hatte ich das Gefühl, dass Josefine langsam wieder zu sich findet. Außerdem scheint sie sich endlich von ihrem Ex-Mann zu lösen, doch überraschenderweise ist ihm ihre Reise gar nicht so recht. 

Einfach mal kürzer treten, sein Hab und Gut auf das Wesentliche reduzieren und im Hier und Jetzt leben - hört sich einfach an, aber Josefine hat eine sehr lange Reise unternommen um genau da hinzukommen. Doch wie geht es nach Norwegen für sie weiter? Nur so viel sei verraten - mit dem Ende hat mir die Autorin eine Freude gemacht... Und so haben wir beide glücklich diese Reise beendet! 

Fazit: Ein gut geschriebenes Buch mit einem Hauch Esoterik und ausdrucksstarken Landschaftsbeschreibungen. Die Geschichte hat mir ein paar unterhaltsame Lesestunden beschert, denn hier stimmt das Gesamtpaket! 


DIE AUTORIN
Claudia Brendler lebt als freie Autorin, Comedian und Musikerin in Frankfurt. Seit über 15 Jahren ist sie Teil des Musik-Comedy-Duos "Queens of Spleens". Zuletzt erschien ihr Roman "Fette Fee" bei dtv. 

Als Leonie Faber hat sie ihre jahrenlangen Recherchen und Gedanken zum Thema Zeitempfinden in diesem Roman verarbeitet, ebenso ihre Radreise- und Nordreiseerfahrungen.
Quelle: Montsegur

Dienstag, 6. September 2016

[REZENSION] HERZBLICK - NICK & EMMA VON NICOLE NEUBERGER

23395298
Quelle: goodreads.com


Taschenbuch
Erscheinungsdatum: 05. November 2015

Seiten: 260
Preis: 8,99 €

ISBN: 
978-3738637854
Verlag: Books on Demand




VERLAGSTEXT
Emma ist unsichtbar, bis zu dem Tag, an dem sie Nick trifft. Nick ist ein erfolgreicher Anwalt, bis er Opfer einer Intrige wird. Ihre Begegnung ist zufällig und dennoch werden sie unentbehrlich füreinander. Nick nutzt Emmas außergewöhnlichen Zustand, um seine Karriere zu retten, und wird für sie zur Hoffnung auf ein normales Leben. Die wachsende Anziehung zwischen ihnen ignorieren sie, bis das leise Flattern in Emmas Inneren laut wird und sie versehentlich Nicks Geheimnis aufdeckt.  
Quelle: goodreads.com 


"Herzblick - Nick & Emma" erzählt die Geschichte einer jungen Frau, die aus unerklärlichen Gründen für andere Menschen unsichtbar ist. 

Emma arbeitet von zuhause aus, bestellt ihre Lebensmittel im Internet und vertröstet ihre Eltern, wenn sie sich mit ihr treffen möchten. Sie hat weder Freunde, noch sonst irgendeinen Kontakt zur Außenwelt. 

Doch das war nicht immer so, denn es gab Zeiten da hatte sie eine beste Freundin, einen festen Freund - ein Leben außerhalb ihrer vier Wände. Doch verschiedene Ereignisse in ihrem Leben führten dazu, dass sie erst für ihre Freundin Kate und später, nachdem ihr Freund sie verlassen hatte, für alle anderen Menschen unsichtbar wurde.
Unwillkürlich machte sie einen Schritt zurück und stieß gegen einen Passanten. Der Mann erschrak und sah sich um, bevor er verwirrt weiterging.
Es nahm sie einfach keiner mehr wahr. Auch früher schon war sie ängstlich und unsicher, aber nun lebt sie zurückgezogen in völliger Einsamkeit, verschlingt Bücher und Filme. Trotzdem hat sie sich mit ihrer neuen Lebenssituation arrangiert. Als sie dem Anwalt Nick begegnet, ändert sich plötzlich alles. Endlich sieht sie ein Licht am Ende des Tunnels...
Emma starrte den Mann, der sie immer noch festhielt, erstaunt an. "Sie können mich sehen?" "Natürlich kann ich sie sehen. Was für eine bescheuerte Frage."
Der Gedanke an diesen Fremden lässt Emma nicht los und so beschließt sie, Nick nicht mehr vom Haken zu lassen. Sie muss herausfinden warum er sie sehen kann. Er ist natürlich nicht sonderlich begeistert, doch dann kommt ihm der Gedanke, dass Emma eigentlich ganz nützlich sein könnte, denn er steckt in großen Schwierigkeiten. Jemand möchte seinem Ruf schaden und verbreitet schwerwiegende Lügen über ihn und seine Kanzlei. 
Die beiden machen einen Deal - Emma spioniert für Nick und er versucht herauszufinden, warum er sie sehen kann. Allerdings ist er nicht ehrlich zu ihr, denn sein größtes Geheimnis möchte er nicht preisgeben. Obwohl genau das der Grund sein könnte, warum er sie sehen kann...

Emma und Nick verbringen eine Menge Zeit miteinander und erleben viele lustige Momente, denn manchmal vergisst er, dass Emma unsichtbar ist. Es knistert heftig zwischen den beiden, doch sie sind Meister darin, ihre aufkeimenden Gefühle füreinander zu ignorieren. 

Emma und Nick haben mehr gemeinsam als sie erahnen, denn beide hatten bis zu dem Zeitpunkt ihres Aufeinandertreffens niemanden, dem sie sich anvertrauen konnten. Das Gefühl von Einsamkeit ist nichts neues für sie, wenn auch aus verschiedenen Gründen und auf verschiedene Weise. 

Für mich ist diese Geschichte eine der bezaubernsten Love Stories die ich bisher gelesen habe. Die Figuren sind absolut authentisch, ich persönlich habe mich mit Emma sofort verbunden gefühlt und konnte auch ihre Gefühle und Gedanken immer nachvollziehen. 

Schon nach wenigen Seiten hat mich die Geschichte in ihren Bann gezogen und bis zum Ende nicht mehr losgelassen. Als Leser erlebt man hautnah was Emma durchmachen muss, wie sehr sie leidet und man ist natürlich bis zum Ende gespannt warum sie nicht gesehen wird. Auch mit Nicks Geheimnis und seinem Feind/seiner Feindin bleibt es immer spannend. 

In zahlreichen Rückblicken erzählt die Autorin was Emma in ihrer Vergangenheit widerfahren ist, wieviel Zurückweisung und "Schläge" sie einstecken musste, ausgerechnet von Menschen. die sie am meisten geliebt hat. 

Erzählt wird die Geschichte aus Emmas Sicht in der dritten Person.

Fazit: Eine wundervolle Geschichte über Freundschaft, Liebe und Selbstfindung, aber auch über Einsamkeit und Verlust. Emma ist eine sehr symphatische Person in deren Welt ich sehr gerne abgetaucht bin. Ich konnte mich sofort mit ihr identifizieren und habe bis zum Ende mit ihr mitgefiebert.


BONUSKAPITEL
Auf der Autorenseite kann man das Bonuskapitel "Herzblick - Champagnerkuss" gratis downloaden. Es erzählt einen Ausschnitt der Geschichte aus der Sicht von Nick. Bitte erst nach der Hauptgeschichte lesen, denn hier wird Nicks Geheimnis verraten. 


DIE AUTORIN
Nicole Neuberger hat Germanistik, Sozialogie und Psychologie studiert. Heute arbeitet die Vegetarierin als freie Autorin (Selfpublisherin) und lebt in einer Kleinstadt.


WEITERE VERÖFFENTLICHUNGEN
 
27732085
*kaufen*
Sich zu verlieben, ist das Letzte, woran Lili denkt. Kurz vor einem Burn-out kündigt sie ihren Job und kauft ein altes Haus in einer Kleinstadt. Als sie eines Tages durch ihre Terrassentür stolpert, trifft sie Max. Nicht in ihrem Garten, sondern in der Vergangenheit, unmittelbar vor dem Zweiten Weltkrieg. Fasziniert von ihm kehrt Lili immer wieder in die fremde Zeit zurück, bis sie sich ein Leben ohne Max nicht mehr vorstellen kann. Doch welche Zukunft hat ihre Beziehung, wenn Max‘ Gegenwart für Lili in der Vergangenheit liegt?  
Quelle: goodreads.com 


  
20739447
*kaufen*
Polly stolpert nicht durchs Leben und in jedes Fettnäpfchen auf der Suche nach dem richtigen Mann. Sie ist Journalistin, selbstbewusst und steht mit beiden Beinen fest auf dem Boden. Doch als sie Sam kennenlernt, ändert sich alles. Sam ist Fotograf, äußerst talentiert und gutaussehend, aber sein Verhalten ist eigenartig. Er hat Stimmungsschwankungen, vermeidet Berührungen und sucht doch Pollys Nähe. Durch einen kleinen Moment der Unachtsamkeit offenbart sich sein Geheimnis und alles, woran Polly bisher geglaubt hat, gerät ins Wanken. Doch das Schicksal hat Sam und Polly untrennbar miteinander verwoben. Sie dazu bestimmt, einander zu lieben. 
Quelle: goodreads.com
22705936
*download*


Das Bonuskapitel kann man auf der Autorenseite gratis downloaden. 









30971248
*kaufen*
Ben ist wütend auf das Leben, das Schicksal und jeden, der damit zu tun hat. Nach dem Tod seiner Eltern ist er gezwungen, seine Wohnung in der Stadt aufzugeben und auf ihr renovierungsbedürftiges Schloss zu ziehen. Gefangen im Trott aus zu viel Arbeit, Selbstmitleid und Wein hat Ben nur ein Ziel: Er will sein altes Leben zurück. Als er eines Abends eine Stimme in seinem Schlafzimmer hört, glaubt er, endgültig den Verstand zu verlieren. Louisa Himmel behauptet, tot zu sein und festzusitzen, irgendwo auf dem Weg ins Jenseits. Sie bittet Ben um Hilfe, das Rätsel um ihre letzte Aufgabe zu lösen. 
Quelle: goodreads.com


Mittwoch, 10. August 2016

[REIHENINFO] D.I. HELEN GRACE ERMITTELT




2985715129747345

Den 1. Band habe ich 2014 in der Erstauflage (s. unten) gelesen. Dann kam leider lange gar nichts mehr, obwohl im Original schon mehrere Bände erschienen waren. Dieses Jahr ging es dann endlich weiter -  in komplett neuem Outfit und rasantem Tempo, denn Ende des Jahres erscheint schon Band 5. Wahrscheinlich werde ich dieses Jahr nicht mehr dazu kommen die Bände zu lesen, aber für das nächste Jahr habe ich es mir ganz fest vorgenommen. Ich war absolut und restlos begeistert und hatte das Buch innerhalb kürzester Zeit durch. Wahrscheinlich kann man die Bücher auch einzeln lesen oder auch durcheinander, aber es passiert unheimlich viel und wie immer bei Buchserien entwickeln sich die Charaktere weiter, was ich manchmal sogar interssanter als den Kriminalfall selbst finde. 

Ich erzähle euch einfach kurz etwas über Band 1 und hoffe euch davon überzeugen zu können, zumindest einen kurzen Blick in die Bücher zu werfen.

VERLAGSTEXT
Das Letzte, woran Amy und Sam sich erinnern, ist das Konzert in London. Strömender Regen, eine Mitfahrgelegenheit nach Southampton, heißer Kaffee. Dann das Erwachen: Sie sind gefangen in einem alten Schwimmbad, auf dem Boden liegt eine Pistole. Die Botschaft ihres Peinigers: Entweder sterben beide langsam und qualvoll. Oder einer tötet den anderen und ist frei. Damit beginnt eine Mordserie, die Detective Inspector Helen Grace und ihr Team an die Grenzen bringt. Das Muster wird schnell deutlich: Ein einsamer Ort, zwei Menschen und eine Entscheidung, an deren Ende Tod oder die Schuld des Überlebenden steht. Doch nichts scheint die Opfer miteinander zu verbinden. Helen sucht verzweifelt nach einem Motiv – und gelangt zu einer verstörenden Erkenntnis.  

Die Kapitel sind sehr kurz, wofür ich echt dankbar war, denn sonst wäre ich wahrscheinlich nicht mitgekommen. Insgesamt sind es 117 Kapitel auf 365 Seiten. Das fand ich total angenehm. Da ich Urlaub hatte, habe ich das Buch an einem Tag gelesen.  
Im Mittelpunkt steht D.I. Helen Grace, die mit Leib und Seele für die Polizei arbeitet. Sie verbeißt sich regelrecht in diesen Fall. Ihre Kollegin Charlie und ihr Kollege Mark spielen auch eine größere Rolle, vor allem weil man nicht weiß ob die beiden etwas zu verbergen haben. 

Die Geschichte mehrere Handlungsstränge, da sie aus der Sicht der Opfer, des Täters/der Täterin, Helen Grace und Jake, Mitarbeiter in einem SM-Studio in der dritten Person geschildert wird. Die Personen waren total schwer in Gut oder Böse einzuordnen, was die Spannung ins unermessliche gesteigert hat.
Die Geschichte ging mir sehr nah, denn das Thema finde ich irgendwie gruselig. Denn wer sind wir, dass wir über Leben und Tod entscheiden? Aber so ist es, willst du leben, muss der andere sterben. Es war interessant zu lesen, wie die einzelnen Personen damit umgegangen sind. Es wurden ganz verschiedene Paare entführt und sich selbst überlassen. Arbeitskollegen, Mutter und Tochter, Pärchen...


REIHENFOLGE
Die Reihe umfasst bisher 6 Bände. Aufgezählt habe ich nur die Bände, die bisher in deutscher Sprache veröffentlicht wurden. Mit einem *klick* auf den Titel, kommt ihr zur Verlagsseite.

 DER AUTOR 
https://d.gr-assets.com/authors/1394115634p8/7068319.jpg
Quelle: goddreads.com

Matthew J. Arlidge wurde 1974 in London geboren. Er hat 15 Jahre für die BBC als Drehbuchautor gearbeitet, bevor er seine eigene unabhängige Produktionsfirma gegründet hat - diese spezialisiert sich haupsächlich auf Krimiserien.



INFO
Der 1. Band ist erstmals 2014 in diesen beiden Ausführungen im Rowohlt Taschenbuch Verlag erschienen. HIER gibt es einen weitern Einblick ins Buch.
2016 wurde Band 1 neu aufgelegt (s. oben).  

http://www.rowohlt.de/fm/501/978-3-499-23835-2.jpghttp://www.rowohlt.de/fm/501/978-3-499-26883-0.jpg


Mittwoch, 27. Juli 2016

[REZENSION] DAS GLÜCK DER HANDGEMACHTEN DINGE VON MARINA BOOS

30508205
Quelle: goodreads.com


Taschenbuch
Erscheinungsdatum: 02. Mai 2016
Seiten: 336
Preis: 12,99 € 

ISBN:
978-3-426-51719-2
Verlag: Knaur (Verlagsgruppe Droemer Knaur)



VERLAGSTEXT
Drei Monate vor ihrem 31. Geburtstag ist die Weltenbummlerin Jule auf der Suche nach den drei Großbuchstaben des Lebens: HLL – Heimat, Liebe, Lebensaufgabe. Um das alles zu finden, zieht sie in das Heimatdorf ihrer Großmutter und übernimmt eine geschlossene Schankwirtschaft. Jule möchte daraus etwas ganz Besonderes machen: ein gemütliches Kreativ-Café. Hier sollen sich alle, die ihrer kreativen Seite mehr Raum geben möchten, treffen und austauschen können. Denn seit sie denken kann, bastelt und backt Jule für ihr Leben gern. Und so hängt sie kleine Anleitungen ins Fenster, Tipps, Rezepte und Ideen rund ums Handarbeiten, Basteln, Kochen und den Garten. Aber nicht alle Dorfbewohner sind von Jules Plänen begeistert. 


JULES WELT #1 




Mich hat der Kreativ-Roman der deutschen Autorin Marina Boos sofort in seinen Bann gezogen. Das Buches ist innen wie außen wunderschön und liebevoll gestaltet - hier steckt verdammt viel Herzblut drin.






Als zusätzliches Goodie gibt es am Ende des Buches einen
umfangreichen Anleitungsteil zum Selbermachen:


Außerdem bietet der Schmöker "Raum" für eigene Entwürfe und Ideen:


Die deutsche Autorin hat eine wundervolle Idee perfekt umgesetzt. Doch was ist eigentlich ein Kreativ-Roman? 
Im Grunde handelt es sich um einen ganz normalen Roman, der sehr viele Rezepte und Ideen enthält. Damit meine ich nicht nur den Anleitungsteil am Ende des Buches, sondern die ganze Story quillt nur so über vor "Kreativität". 
"Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne" 
        (Herrmann Hesse)

Die 30-jährige Jule (Jolanda) lebt mit ihren Freundinnen Cora und Maike in einer WG. Für sie könnte das Leben weiter so dahinplätschern, doch ihre beiden Mädels streichen die Segel und beginnen in der Ferne ein neues Leben. Doch was wird jetzt aus Jule?  

Nach langem Zureden ihrer Freundin Maike, nimmt sie endlich das schon lange bestehende Angebot ihrer Oma an - ein vorzeitig ausgezahltes Erbe - und kauft  eine geschlossene und stark renovierungsbedürftige Schankwirtschaft in dem fiktiven Müggebach, dem Heimatdorf ihrer Großmutter. Obwohl der Vertrag unterzeichnet ist, weiß Jule weiterhin nicht, wie es in ihrem Leben und mit ihrer neu erworbenen Immobilie weitergehen soll. Eine gute Idee muss her... 

Als Leser ist man von Anfang an dabei und begleitet Jule bei den Renovierungsarbeiten. Es wird geschmiergelt, gehämmert und lasiert - immer sehr bildhaft beschrieben und meist auch mit Anleitung zum Nachmachen. Nach und nach wächst in Jules Kopf eine Idee heran, die sie mithilfe neuer Freunde und guter Nachbarn umsetzt. 

Doch auf ihrem Weg sind allerlei Hindernisse zu überwinden, angefangen mit Behördengängen und Dorfbewohnern, die ihr nicht sehr wohlgesonnen sind, denn einen Starbucks möchten sie keinesfalls in ihrem beschaulichen kleinen Dorf. Auch wenn Jule nie vorhatte einen Starbucks zu eröffnen, halten sich die Gerüchte hartnäckig. Sie kommt anfangs nicht dahinter, wer sie am Leben erhält. Es geht also nicht nur kreativ, sondern auch sehr spannend zu. 

Um sich das Lokal in der Renovierungszeit leisten zu können, arbeitet Jule noch als Schreiberling beim "Dorfblättchen". Aber auch hier wird es ihr nicht einfach gemacht, denn die Herausgeberin hat etwas gegen sie. Irgendwas geht hier ganz und gar nicht mit rechten Dingen zu?!

Wer auf eine Liebesgeschichte hofft, wird am Ende enttäuscht sein. Zwar gibt es "Kabbeleien" mit einem attraktiven Dorfbewohner, doch den Focus hat die Autorin klar auf die Schankwirtschaft und deren Renovierung gerichtet. 

Doch nicht nur Jule werkelt, im gesamten Dorf wird genäht, gestrickt, gekocht und gebacken, Rezepte werden getauscht, Schafswolle wird verarbeitet, Hochbeete werden gebaut und Gemüse wird angebaut. Auch wenn ich selbst nicht sonderlich kreativ bin, zumindest nicht in der Ausführung, habe ich es geliebt in diesem Kreativ-Roman zu schmökern. Eigentlich dachte ich es wird mir irgendwann zu viel, aber dieser Zustand setzte bei mir überraschenderweise nicht ein. Im Gegenteil, ich kann den 2. Teil (s. unten) kaum abwarten. 

Marina Boos hat einen sehr fesselnden Schreibstil und erzählt mit einer Leichtigkeit, die einen geradezu über die Seiten fliegen lässt.

Fazit: Ein durch und durch gelungener Roman, den ich euch sehr ans Herz lege. Aber nicht nur euch, ich habe das Buch jedem gezeigt, der mir über den Weg gelaufen ist. Einige konnte ich sogar dazu animieren es zu lesen und am Ende waren sie ebenso begeistert wie ich. Was will man mehr... :-)



WIE ES WEITERGEHT (04. Oktober 2016)  
9783426519684
Quelle: Droemer Knaur
Jules Welt #2
VERLAGSTEXT
In Müggebach stehen mit dem Winter auch neue Probleme für Jule und ihr Café vor der Tür: Die Dorfbewohner halten die »Lindenblüte« noch immer wahlweise für die Starbucks-Hölle oder ein Sammelbecken für schrullige Sonderlinge, Jule wird zum Wahlkampf-Thema und ihre Helfer haben plötzlich allerhand zeitraubende Projekte wie ein drittes Kind, einen Laden für regionale Waren oder die veraltete Dorfbibliothek.
Doch so leicht lässt sich Jule nicht unterkriegen. 




DIE AUTORIN
Nadine Marina Boos wurde 1981 in Südwestdeutschland geboren. Unter dem Namen Nadine Boos schreibt sie Science Fiction und Fantasy-Romane und unter Marina Boos Jugendromane und Heiter-Romantische Schmöker. Mit ihrem Mann, dem Science-Fiction-Autor Uwe Post, lebt sie in Wetter (Ruhr). Sie hat Informations- und Wissensmanagement studiert und in verschiednen öffentlichen Bibliotheken als Bibliothekarin gearbeitet. Heute arbeitet sie hauptberuflich als Autorin.